Negative Anleiherenditen: Neue Normalität?

Es ist eine seltsame Vorstellung, dass Sparer eine Bank dafür bezahlen, dass sie ihr Geld verwahrt – aber genau das könnte in Teilen der Eurozone kommen. Anleiheinvestoren sind damit sogar schon konfrontiert: Viele Staatsanleihen aus Ländern wie Deutschland und Japan rentieren unter null. Das Gesamtvolumen dieser negativ verzinslichen Anleihen hat kürzlich 15 Billionen US-Dollar überschritten.[1] Auch Unternehmensanleihen folgen allmählich diesem Beispiel; einige sind bereits heute negativ verzinst. Während diese Szenarien früher undenkbar waren, gewinnen sie heute mehr und mehr an Normalität. „Um mit dem negativen Zinsumfeld besser klarzukommen sind Investoren gut beraten, ihre Portfolios neu zu bewerten“, sagt Nick Hayes, Portfoliomanager bei AXA Investment Managers. Die Kombination aus der sich andauernd wandelnden Weltpolitik, der sich ändernden Demografie und der nachlassenden Weltkonjunktur verlange von Anleiheinvestoren, dass sie flexibler sein müssten als je zuvor.

„Wir meinen, dass sie sich für Neues öffnen sollten“, ergänzt Hayes. Als Absicherung seien Anleihen für viele Investoren, wie etwa Pensionskassen, nach wie vor unverzichtbar. Der Experte weist auf chinesische Anleihen hin, die im April erstmals in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index aufgenommen wurden. Weitere Indizes könnten diesem Beispiel folgen. „Das könnte gewaltige Zuflüsse in den chinesischen Anleihemarkt auslösen und den Renminbi stützen – und damit auch große Auswirkungen auf die internationalen Anleihemärkte haben“, so Hayes weiter. Die Eigentümerstruktur von Staatsanleihen weltweit könne sich in den nächsten zehn Jahren erheblich ändern. „China könnte zu einem höher verzinslichen Markt für Investoren werden, die zu mehr Risiken bereit sind. Vielleicht werden chinesische Anleihen aber auch zu einem sicheren Hafen. Zurzeit halte ich beides für denkbar“, so der Experte.

Handelskonflikt hinterlässt Spuren

Derweil zeige der festgefahrene Handelskonflikt zwischen den USA und China – den beiden größten Volkswirtschaften der Welt – in dramatischer Weise, wie wichtig China für die Welt mittlerweile geworden ist. Das chinesische Wirtschaftswachstum bekommt schon jetzt die Konsequenzen zu spüren: im zweiten Quartal dieses Jahres war es so niedrig wie seit fast 30 Jahren nicht mehr.[2] Das hat globale Folgen, denn China ist der weltgrößte Exporteur und der zweitgrößte Importeur nach den USA.[3] Andere Emerging Markets und asiatische Länder dürften unterdessen von den amerikanischen Zöllen auf chinesische Güter profitieren. So könnte zum Beispiel Indonesien einen Teil der Produktion übernehmen, die bislang in China stattfand.

„Die Befürchtungen, dass sich der Handelskrieg zu einem neuen Kalten Krieg entwickelt, scheinen zwar übertrieben. Möglich ist aber, dass die Welt nicht zum früher üblichen Freihandel zurückkehrt“, sagt Hayes. Konflikte wegen geistiger Eigentumsrechte zwischen den USA und China hätten zu neuem Protektionismus geführt, der vermutlich von Dauer sein und nachhaltige Auswirkungen auf die Märkte weltweit haben werde. Bei einer weiteren Eskalation des Handelskrieges seien auch negative US-Staatsanleiherenditen sind nicht auszuschließen. „Wir sehen aber auch Chancen an anderen Märkten, gerade wenn Investoren, die auf der Suche nach Qualitätstiteln sind, international denken“, so der Experte.

Erfahren Sie mehr zum AXA WF Global Strategic Bonds: https://banken.axa-im.de/axa-wf-global-strategic-bonds
 

Medienkontakt

Birgit Stocker
+49 (0) 69 90025 2053
+49 (0)173 26 12 043
birgit.stocker@axa-im.com

Silvia Dorsch
+49 (0)221 828281 22
teamaxaim@edelman.com


Über AXA Investment Managers

AXA Investment Managers (AXA IM) ist ein aktiver, langfristig orientierter, weltweit tätiger Multi-Asset-Experte in der Vermögensverwaltung. Zusammen mit unseren Kunden erarbeiten wir schon heute die Lösungen für die Investmentherausforderungen von morgen. Dabei ist es unser Ziel, einen positiven Wandel für die Welt zu bewirken, in der wir alle leben. AXA IM verwaltet rund 757 Mrd. Euro Vermögen (Stand: Juni 2019) und ist mit über 2.350 Mitarbeitern und 30 Niederlassungen in weltweit 21 Ländern tätig. AXA IM gehört zur AXA-Gruppe, einem weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen finanzielle Absicherung und Vermögensverwaltung.

Besuchen Sie unsere Webseiten: www.axa-im.de und www.axa-im.at
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/AXAIM
Folgen Sie uns auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/axa-investment-managers 


Allgemeine Hinweise:

Nur für professionelle Kunden / nicht für Privat-/Kleinanleger. Bei diesem Dokument handelt es sich um Werbematerial und um kein investmentrechtliches Pflichtdokument. Anlagen enthalten Risiken, einschließlich dem des Kapitalverlustes. Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“) bereitgestellten Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf bzw. Verkauf von Fondsanteilen noch ein Angebot zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen dar. Die Angaben in diesem Dokument sind keine Entscheidungshilfe oder Anlageempfehlung, (aufsichts-) rechtliche oder steuerliche Beratung durch AXA IM DE, sondern werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vereinfachte Darstellung bietet keine vollständige Information und kann subjektiv sein. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken des Empfängers. Eine Weitergabe an Dritte ist weder ganz noch teilweise gestattet. Wir weisen darauf hin, dass diese Mitteilung nicht den Anforderungen der jeweils anwendbaren Richtlinie 2004/39/EG bzw. 2014/65/EU (MiFID/ MiFID II) und der zu dieser ergangenen Richtlinien und Verordnungen entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht geeignet. Wertentwicklungsergebnisse der Vergangenheit bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für die Zukunft. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen und fallen und werden nicht garantiert. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Daten, Zahlen, Fakten, Meinungen und Aussagen beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen.

Stand: 10. Oktober 2019 © 2019 AXA Investment Managers. Alle Rechte vorbehalten.

1 Bloomberg, 6. August 2019.
2 Im zweiten Quartal 2019 ist das chinesische BIP um 6,2% gestiegen (annualisiert), der schwächste Quartalsanstieg seit 1992.
3 Weltbank, Daten für 2018 in US-Dollar.